Herbstfärbung
HAUPTSEITE UNTERSTÜTZE UNS STATIONEN KARTE WIKI
Warum verfärben sich die Blätter der Bäume im Herbst? Die Verfärbung der Blätter kennt jedes Kind. Spätestens im Oktober ist es so weit. Dann verfärben sich die Blätter, an sonnigen Tagen leuchten sie geradezu. Nach einigen Wochen wirft der Baum die Blätter komplett ab. Der Zeitpunkt und die Geschwindigkeit des Blattabwurfs hängt dabei vom Wetter ab. In den Blättern hat der Baum im Sommer Nährstoffe wie beispielsweise Stickstoff und Phosphat gespeichert. Bei der Blattverfärbung entzieht der Baum den Blättern die Nährstoffe und lagert diese in den Ästen und im Stamm ein. Durch den Abbau des Chlorophylls verlieren die Blätter ihre grüne Farbe und die verbleibenden, sonst grün überdeckten Farben kommen zur Geltung. Die Herbstfärbung wird durch Farbpigmente beeinflusst. Je nachdem, welches Pigment überwiegt, ist das Blatt gelb, rot oder violett. Die Namen dieser Pigmente sind schwierig auszusprechen: Karotinoide (färben gelb, orange, rot), Xanthophyll (gelb) und Anthocyane (rot, violett, blau). Jede Baumart und teilweise auch jeder Baum hat ein anderes Mischungsverhältnis dieser Pigmente. Daher sehen die Bäume so bunt aus. Wenn die Einlagerung der Nährstoffe abgeschlossen ist, verschließt der Baum die Stelle, an der das Blatt hing mit einem Trenngewebe, das Blatt verfärbt sich und fällt ab. Hierdurch wird diese Stelle am Ast fest verschlossen und das Eindringen von Krankheitserregern wird verhindert. In dem braunen Blatt verbleiben nur für den Baum schädliche Stoffwechselprodukte der Photosynthese.
Impressum Datenschutz
STARTSEITE ENTDECKERWELT UNTERSTÜTZE UNS
Mit gepressten Blättern kannst du wunderbar ein Blätter-Memory basteln. Zuerst sammelst du 20 bis 36 Blätter, je nach dem, wie schwer dein Memory werden soll. Danach presst du die Blätter, bis sie richtig trocken sind. Das kann ein paar Wochen dauern. Zum Pressen der Blätter nutzt du entweder eine Blumenpresse oder du legst sie in ein dickes Buch, welches du anschließend mit weiteren Büchern beschwerst. Denke daran, das Blatt zwischen Papier zu legen um das Buch nicht zu beschädigen. Es kann sein, dass sich die Seiten wellen oder verfärben. Die Zeit kannst du schon mal nutzen und doppelt so viele Kärtchen ausschneiden, wie du Blätter hast. Möchtest du ein Spiel mit 36 Blättern, benötigst du 72 Kärtchen. Achte darauf, dass die Blätter auf die Karten passen. Die trockenen Blätter schneidest du gerade in der Mitte durch. Anschließend klebst du sie vorsichtig auf die Kärtchen. Die Schnittkanten liegen direkt am Rand der Karte So bekommst du ein tolles Memory. Wenn du möchtest, kannst du die Blätter bestimmen und den Namen auf die Karten schreiben.
TraubenEiche zurück